General terms and conditions

Terms of contract within the scope of purchase contracts concluded via the platform https://www.vision-body.com/shop

between

Visionbody Vertriebs GmbH
Im Teelbruch 130
45219 Essen
Phone: +49 (0)208 / 30994390

– hereinafter referred to as the “Provider” –

and

the users of this platform designated in § 2 of these GTC – hereinafter referred to as “customers/customers” – are concluded.

§ 1 Scope of application

For the business relationship between the provider and the customer, the following General Terms and Conditions apply exclusively in their version valid at the time of the order. Deviating conditions of the customer are not recognized, unless the supplier agrees to their validity expressly in writing.

§ 2 Conclusion of contract

(1) The customer can select products from the range of the supplier and collect them in a so-called shopping basket via the “Add to shopping basket” button. Via the button “Buy now” he submits a binding request to purchase the goods in the shopping cart. Before sending the order, the customer can change and view the data at any time.

(2) The supplier then sends the customer an automatic confirmation of receipt with the subject “Confirmation of your order with Visionbody” by e-mail, in which the customer’s order is listed again and which the customer can print out using the “Print” function. The customer’s order (1) represents the offer to conclude a contract with the respective contents of the shopping basket. The confirmation of receipt (order confirmation) represents the acceptance of the offer by the supplier. The content of the order is summarised in this confirmation. In this e-mail or in a separate e-mail, but at the latest upon delivery of the goods, the text of the contract (consisting of order, GTC and order confirmation) will be sent to the customer by us on a permanent data carrier (e-mail or paper printout). The text of the contract shall be stored in compliance with data protection regulations.

(3) The contract is concluded in the languages: German § 3 Delivery, goods

§ 3 Delivery, availibilty of goods, terms of payment

(1) Delivery times stated by us are calculated from the date of our order confirmation (§ 2 (2) of these GTC), prior payment of the purchase price provided.

(2) If the product specified by the customer in the order is only temporarily unavailable, the supplier will also inform the customer immediately. In the event of a delay in delivery of more than two weeks, the customer has the right to withdraw from the contract. In addition, in this case the provider is also entitled to withdraw from the contract. In this case he will immediately reimburse any payments already made by the customer.

(3) The following delivery restrictions exist: The supplier delivers only to customers who have their usual residence (billing address) in one of the following countries and can provide a delivery address in the same country: Belgium, Germany, France, Italy, Liechtenstein, Switzerland, Spain, Austria.

(4) The customer can make the payment by direct bank transfer, direct debit, Giropay, Sofortüberweisung, credit card.

(5) Payment of the purchase price is due immediately upon conclusion of the contract. If the due date of the payment is determined according to the calendar, the customer is already in default by missing the date.

§ 4 Retension of title

Until the complete payment of the purchase price the delivered goods remain the property of the supplier.

§ 5 Prices and shipping costs

(1) All prices stated on the provider’s website are inclusive of the applicable statutory value-added tax.

(2) The corresponding shipping costs are indicated to the customer in the order form and are to be borne by the customer, unless the customer makes use of any right of revocation.

(3) In the event of revocation, the customer shall bear the direct costs of the return shipment.

§ 6 Warranty for material defects

(1) The provider is liable for material defects in accordance with the applicable statutory provisions, in particular §§ 434 ff. of the German Civil Code (BGB). BGB. In the case of entrepreneurs, the warranty period for items delivered by the provider is 12 months.

§ 7 Liability

(1) Claims of the customer for damages are excluded. Excluded from this are claims for damages by the customer arising from injury to life, limb or health or from the breach of essential contractual obligations (cardinal obligations) as well as liability for other damages based on an intentional or grossly negligent breach of duty by the provider, its legal representatives or vicarious agents. Essential contractual obligations are those whose fulfilment is necessary to achieve the objective of the contract.

(2) In the event of a breach of essential contractual obligations, the provider shall only be liable for the foreseeable damage typical of the contract if this was caused by simple negligence, unless it is a matter of the customer’s claims for damages arising from injury to life, limb or health.

(3) The restrictions of paragraphs 1 and 2 shall also apply in favour of the legal representatives and vicarious agents of the provider if claims are asserted directly against them.

(4) The provisions of the Product Liability Act shall remain unaffected.

§ 8 Notes on data processing

(1) The provider collects customer data within the framework of the handling of contracts. He observes in particular the regulations of the Federal Data Protection Act and the Telemedia Act. Without the consent of the customer, the provider will only collect, process or use the inventory and usage data of the customer to the extent that this is necessary for the processing of the contractual relationship and for the use and billing of telemedia.

(2) Without the consent of the customer, the provider will not use the customer’s data for advertising, market or opinion research purposes.

§ 9 Final provisions

(1) The law of the Federal Republic of Germany shall apply to contracts between the provider and the customer, excluding the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods and international private law.

(2) If the customer is a merchant, a legal entity under public law or a special fund under public law, the place of jurisdiction for all disputes arising from contractual relationships between the customer and the provider is the registered office of the provider.

(3) The contract remains binding in its remaining parts even if individual points are legally ineffective. The ineffective points shall be replaced, if any, by the statutory provisions. As far as this would represent an unreasonable hardship for a contracting party, the contract as a whole becomes ineffective.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen die über die Plattform https://www.vision-body.com/shop

zwischen

Visionbody Vertriebs GmbH
Im Teelbruch 130
45219 Essen
Tel. +49 (0)208 / 30994390

– im Folgenden „Anbieter“ –

und

den in § 2 dieser AGB bezeichneten Nutzern dieser Plattform – im Folgenden „Kunde/Kunden“ – geschlossen werden.

§ 1 Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Jetzt kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung deiner Bestellung bei Visionbody“ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Bestellung des Kunden (1) stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Warenkorbs dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

(3) Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

§ 3 Lieferung, Warenverfügbarkeit, Zahlungsmodalitäten

(1) Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung (§ 2 (2) dieser AGB), vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt.

(2) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

(3) Es bestehen die folgenden Lieferbeschränkungen: Der Anbieter liefert nur an Kunden, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Rechnungsadresse) in einem der nachfolgenden Länder haben und im selben Land eine Lieferadresse angeben können: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Schweiz, Spanien, Österreich.

(4) Der Kunde kann die Zahlung per Direkte Banküberweisung, Lastschrift, Giropay, Sofortüberweisung, Kreditkarte vornehmen.

(5) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.

§ 4 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.

§ 5 Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

(2) Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind vom Kunden zu tragen, soweit der Kunde nicht von einem etwaigen Widerrufsrecht Gebrauch macht.

(3) Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

§ 6 Sachmängelgewährleistung

(1) Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

§ 7 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 8 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Close Menu
×

Cart